Einhandrute

Die Einhandrute dient als Entscheidungshilfe für das Testen, beispielweise eines Lebensmittels. Jedes Produkt unterliegt einer feinstofflichen Schwingungsrichtung aller Bestandteile. Die menschliche DNS ist zum Beispiel rechtsschwingend. Die Einhandrute kann die Schwingungsrichtung bildlich darstellen.

 

Dabei wird die Spitze der Einhandrute zwischen den eigenen Körper und dem zu untersuchenden Produkt gehalten und die Frage gestellt: "Welche Schwingungsrichtung hat das Produkt?" Jene Schwingung, die die Spitze der Enhandrute aufnimmt, ist dieselbe, wie die des Produkts. Eine Einhandrute hat die Fähigkeit, Fragen mit "Ja" oder "Nein" zu beantworten. Diese Fragen müssen nicht laut ausgesprochen werden, sondern können auch in Gedanken gestellt werden.

 

In dieser Funktion spielt der eigene Geist die entscheidende Rolle für ein richtiges Ergebnis. Die Freiheit der Gedanken ist ohne Fremdeinflüsse im Ergebnis spürbar. Sie sind völlig unbeeinflusst und unbefangen - und kommen so auf eine tiefe gedankliche Ebene.

 

Die Einhandrute ist in gewisser Weise Ihr verlängerter Arm - Ihre Funktion wird ausschließlich von Ihnen gesteuert: Einerseits durch Ihre Aura, andererseits durch Ihre Bewegungen und Ihr Verhalten in der feinstofflichen Welt.

 

Es ist das Erspüren feiner und feinster Kräfte und Energien. Dieses Erspüren lässt sich von jedem erlernen. Jeder Mensch ist von einer unsichtbaren Aura umgeben. Ein Gespür und ein Gefühl für die Wechselwirkung zwischen Aura und dem physischen Körper zu bekommen - dies ist förmlich wie ein Eintauchen in eine völlig neue Dimension der Sensibilität. Diese Fähigkeit ist bei allen Menschen vorhanden. Weitere Infos zur Einhandrute: www.beccard.de.